Grand Slam ‎– Opossums & Racoons

Label:
Peppertone Records ‎– PTCD 0801
Format:
CD
Country:
Released:
Genre:
Style:

Tracklist Hide Credits

1 Funkster
2 Ten Reasons
3 Lifetimers For The Funk
Backing Vocals – Funkmaster Ozone
4 Soul Machine
5 Eye To Eye
6 Put The Phunky Thang On The Grill
7 Kush (interlude)
8 U Know The Deal Bro
9 Hustle
10 All This In My Mind
11 Eye `ll Be
12 Saturn/No Murder/No War/ No Columbine
13 Fire (Postlude)
14 Supalicious
15 Dance With Debbir Dobbins

Notes

Grand Slam ist eine Band, dessen Mitgliedern aus Deutschland, der Schweiz und den USA stammen und die sich, selten genug, den Funk auf die Fahne geschrieben haben. Dass das alleine bereits fast ein Unikum ist, reicht bereits, einen Sonderplatz im SOUL TRAIN einzunehmen.



Doch das reicht der Funk-Formation lange nicht aus. Statt sich auf mittlerweile standardisierte Elemente von P-Funk á la George Clinton und seinen berüchtigten Projekten Parliament und Funkadelic zu verlassen, streut die Band, die sich bereits Mitte der Achtziger Jahre gründete (!), Elemente aus Rock, Hip Hop, Soul/RnB und Jazz in den Mix. Handschrift nennt man so etwas.



Wie deutlich diese Handschrift ist, zeigen Songs wie “Lifetimers For The Funk“ von ihrem noch immer aktuellen Album Opossums & Racoons (Peppertone Records/Grand Slam Productions/Hip Hop Vinyl/T’n’T Productions) (erschienen im Dezember letzten Jahres), dass besonders für den Umstand, dass die Band gerade mal wieder auf Deutschen Bühnen präsent ist, steht. Denn alleine der Name des Stücks ist zugleich die Visitenkarte von Grand Slam. Der Song Funk in Reimform - dicht, dick, schlüssig.



Wie eingespielt die Band ist, lässt sich dabei nicht nur am Sound abhören, der alle erwähnten Stile tatsächlich Funk-verliebt ineinander fließen lässt. Es sind auch die schieren Zahlen, die beeindrucken. So hat Grand Slam in den letzten zwei Dekaden annähernd 400 Konzerte in einem dutzend Länder absolviert und in ihrem Line-Up Überschlagsweise an die 100 Musiker ihr Eigen genannt.



Dass Grand Slam aber auch anders kann, zeigt “Eye 2 Eye“ von besagtem Album, das knüppelharte Raps aus dem Sack lässt und dem konzeptionellen Überschlag des 15 Stücke langen Albums die nötigen Pferdestärken verpasst.



Es tut unheimlich gut, handgespielten Funk, deepes Soul-Gefühl, satte, schnittige Bläsersätze, wummernde Harmonien und Funky Guitars aus (unter anderem) Deutscher Feder zu hören. Wie Eingangs erwähnt – alleine die Fakten lassen uns vom SOUL TRAIN aufhorchen.



Eines meiner Lieblingsstücke ist unterdes das Interlude “Kush“, dass, konkret nach vorne gehend und auf angenehme Weise schweißtreibend und schwer, hier so viel mehr ist als einen Song oder einen Teil eines Konzeptalbums zum nächsten herüber zu retten.



Grand Slam ist Funk. Deutschfunk? Whatever… Wie sagte Bootsy Collins doch einst so schön? “It’s the fooonk that counts, man!“
Gewinner des 25. Deutschen Rock & Pop Preises ´Beste Funk / Soul Band Deutschlands 2007´ mit Features von Funkmaster Ozone, Rockin´ Rick Gardner (Parliament, Marvin Gaye) und mehr!

Reviews