D'Jack

Real Name:
Torsten Krauss
Profile:
DJ & Producer from Wiesbaden /Tsst.
He started his career as a young guy, since his mom owned a record shop in Wiesbaden. He also learned Piano and Choir until he was 12 and with 15 he started to DJ, was in the breakdance-formation of a DanceSchool and had some live Sessions with other musicans. in the age of 20 he started to produce (u.a. with "Let there be House - DESKEE") and his second studio was 10 meters deep in the Underground of Wiesbaden.
As D'JACK he started in 1994 with the "Sunday House Garden" organized by DJ Taucher and himself.
Later he was the founder of the HOUSE CLUB in the Discothek Palazzo for some Years. As a Label DJ of Liquid & Planet Love Records he had Gigs in almost every big town in germany but also some in switzerland, french or spain.
His name "D'JACK " combines to be a DJ and to JACK to the groove.

German Version:
D'Jack wurde am 15.Juli unter dem bürgerlichen Namen Torsten Krauss geboren.
"Music was my first Love and it will be the last"

Schon als 12 Jähriger entdeckte er seine Liebe zur Musik,
als er sich nach vielen Klavierstunden von seinem Konfirmationsgeld ein eigenes Klavier kaufte.
Dies sollte nicht sein letztes Tasteninstrument sein das er anschaffte.
Da seine Mutter ein Plattengeschäft in Wiesbaden besaß,war er fast täglich nach der Schule dort, und fand dort seine nächste große Liebe - das Vinyl.
1986 begann mit dem Track "Jack your Body" von Steve Silk Hurley eine neue Ära in seinem Leben. Der Name D'JACK (Eine Mischung aus DJ und "Jack your Body"
und der Start seiner Karriere als DJ waren geboren.
Er begann aufzulegen, aber auch zu produzieren u.a. sogar ein ganzes Album für Westbams HipHouse Star DEESKEE (Let there be House)
Wenn er nicht selbst auflegte oder Musik machte ging er oft mit seinem Freund, dem DJ Joe Jam in den legendären Frankfurter Club "Dorian Gray" wo seinerzeit
DJ Dag die Teller drehte. Von der Musik dort beeindruckt ging es meist am gleichen Morgen noch ins Studio und wenig später hatte er mit seinen Teamkollegen von D.F.Works
seine ersten Veröffentlichungen auf Labels wie ZYX oder Torsten Stenzel's Label Planet Love Records. Über diese Connection lernte er auch 1993 Taucher kennen und
gastierte von da an in Taucher's Sunday House Garden als Resident DJ. Die zweite Location in Ingelheim wurde sogar von den beiden gemeinsam bestritten.
Auch das Palazzo in Bingen oder der Club Normal in Heidelberg war jahrelang eine feste Station von D'JACK der mit mixtechnischem Talent, ungewöhnlichen Sound
der sich vom Mainstram der DJ's immer abhob und seinen energiegeladenen Sets so manchem noch heute gerne in Erinnerung ist.
Projekte mit Torsten Stenzel (Warriors of Love) oder anderen (The Trancecendentral Love & Truth Terminator, Remixe für Taucher's Infinity, u.a.)
waren bald so erfolgreich das er als fester DJ im LIQUID Records DJ Team in der ganzen Bundesrepublik, der Schweiz und England Erfolg hatte.
Er war es dann auch der 1996 nach Achern ins Jailhouse geholt wurde und sein Netzwerk nutze um seinen DJ Kollegen Taucher und Talla ins Jailhouse und in den späteren Reaktor
zu bringen. Sein eigener Club in Wiesbaden war das Apple-X und vom ersten Tag an bis zum bitteren Ende war er Resident mit Herz und Seele im Reaktor Club in Bühl
Sites:
Aliases:
Variations:
Viewing All | D'Jack

Singles & EPs

D'Jack - Deep From D'House album art D'Jack Deep From D'House Liquid House Germany 1994 Sell This Version

Videos (1) Edit