Albums 2014

By fragment fragment
updated over 4 years ago

Meine Lieblingsalben 2014 in eher zufälliger Reihenfolge und mit links zum online Anhören.

  1. Leon Vynehall - Music For The Uninvited

    37 For Sale from $19.20

    My definition of house music, diesem Ansatz spüre ich nun bald 20 Jahre nach und suche Künstler, die nicht einfach einen guten Track basteln, sondern mit ihrem Stil eine eigene Klangwelt schaffen: ein paar Takte und man merkt, das ist Moodymann, Move D, Kalabrese oder eben in diesem Jahr, das ist Leon Vynehall's Definition of house music. Schon der Titel, Musik für die Uneingeladenen, verweist darauf, dass Vynehall nicht die Funktionalität im Zentrum des Dancefloor sucht, sondern die Randzonen auslotet und dabei das Wesen von House Music um eine eigene Definition bereichert.
    Full Album: https://www.youtube.com/playlist?list=PLH62mqL0TxkNvROOiEHMJMtgu3c95UT4z

  2. Fink - Hard Believer

    26 For Sale from $21.59

    Offensichtlich mit ein paar Jahren Verspätung entdecke ich ihn doch noch, diesen Fink. Ursprünglich in der Electonica verwurzelt, hat er sich zum Singer & Songwriter mit Gitarre, Bass und Schlagzeug entwickelt. Damit steht er typisch für meine Entwicklung in den letzten Jahren: zurück zum Song, Klampfe und Band. Dabei hat er sich das Tragende, Flirrende und Betörende der elektronischen Musik bewahrt, auch die Ruhe und Abgeklärtheit, den Spannungsbogen weit zu spannen. "I can see the light coming" singt Fink zum Auftakt von Hard Believer und ich höre einen neuen Lieblingsmusiker kommen.
    Full Album: https://www.youtube.com/playlist?list=PLmPcD-wiF4EZWXCtovU8eeJwvCnGPTiYj

  3. Moodymann - Moodymann

    9 For Sale from $75.19

    Detroit, Michigan. Detroit, Michigan-Rufe und ein name dropping zum Auftakt. Einmal mehr, es geht um Detroit, home of house music. Dann gleich zwei Gänge runterschalten, das Tempo rausnehmen, eine Querflöte spielt quere Melodien und eine Stimme beschwört the music, for the music, all night long. Moodymann spielt nicht mehr den freaky motherfucker, sondern den black entertainer. Es wird sehr viel gesungen und beschört, your love was like a burning flame, desire. Kaum je ist das Album konsequent dancefloor, immer baut ein break einen neuen Spannungsbogen, in den eine schwarze Stimme Sehnsucht einhaucht, she entered my life, my heart. Moodymann wirbelt mit einer souveränen Leichtigkeit durch das musikalische Erbe Detroits, legt zwischen den Tracks statt Leerrillen kleine Hörspiele zum Auftakt. Vieles kurz angespielt, alles sehr dicht und lässig. So dicht, dass es sich im Club kaum mehr entfalten kann und dafür beim home listening umso mehr überzeugt. Moodymann gibt eine Party im Freundeskreis.
    Hold it down - https://www.youtube.com/watch?v=3-y4Yqx4uwQ#t=38

  4. Jungle (12) - Jungle

    61 For Sale from $14.71

    Jungle sind ein Mysterium. Sofort denkt man beim Namen an Jungle. Dabei sind sie Disco. Sehr, sehr Disco. Ein Disco-Sound wie ihn niemand seit the Bee Gee's hingekriegt hat. Kopfstimmen im Duett. Und sie sind House. Deep House. Eigentlich eigentümlich, dass es 2014 werden musste, bis jemand den Finger so auf Disco legt, dass man körperlich spürt, wie sich damals im verhassten Disco bereits die neue Sehnsucht House entfaltet hat, sich man das aber noch nicht zugestehen konnte, bis dann mit House alles deep und schlicht wurde. Und jetzt, in diesem Jahr, haben zwei junge Engländer ein Disco-House-Album produziert, das alles in Minne versöhnt. Disco ist House. House ist ohne Disco nicht denkbar. Eine Offenbarung, ein Lichtblick, ein Dschungel lichtet sich. Und die Bee Gee's sind rehabillitiert.
    The Heat - https://www.youtube.com/watch?v=Y4UckOGdZtI

  5. The War On Drugs - Lost In The Dream

    76 For Sale from $14.00

    Die Gitarre in der Hand und Back to Rock. Das war wohl mein musikalisches Motto für 2014. Spät, aber immerhin, ich habe zurückgefunden in die Gefilde des Rock'n'Roll, der Singer und Songwriter - und niemand hat mich auf dieser Heimkehr mehr überzeugt als The War On Drugs. Toller Bandname, toller Albumtitel, tolles Cover und tolle Songs. Nur das Konzert im Kaufleuten war nicht so toll psychedelisch, damit es für den ersten Platz gereicht hat. Come down here, it's easy.
    Full Album: https://www.youtube.com/watch?v=wa0q8KX7t44

  6. The Notwist - Close To The Glass

    28 For Sale from $3.30

    Dass Acid Pauli auch Teil einer deutschen post-neo Krautrock-Band ist, ist vielen Schatzalp-TänzerInnen kaum bekannt. Schade. The Notwist sind die deutschen Beatles in der Gegenwart. Eine Band, die die elektronische Zeitenwende mitgegangen ist und unter eingängie Melodien komplexe Strukturen legt. Um dann wieder sehr gedehnt einer einfachen Idee zu folgen und mit verve in die Saiten zu greifen. So ist das bei The Notwist. Aber zurück zu Acid Pauli. Seine Handschrift ist in jedem Track zu spüren, er verkörpert den elektronischen Moment in dieser Band. Wenn ein Flanger-Effekt ein dezentes Schlagzeug in sphärische Höhen erhebt wie bei Lineri, dann ist Pauli am Werk. Der Acid Pauli von der Schatzalp. Nur ist es kein DJ-Set im Ausnahmezustand, sondern eine reflektiert-kontrollierte Studioproduktion einer deutschen Band.
    Full Album: https://www.youtube.com/watch?v=d6EW5VmBduk

  7. Move D - Fabric 74

    19 For Sale from $6.98

    Das hat mich gefreut für David. Nach so langer Zeit als herausragender DJ auf den second floors in allen namhaften Clubs und Festivals around the globe, folgt endliche die Einladung auf der renommierten DJ-Mix-Serie Fabric. Auch Move D beweist seit Jahren eine höchst eigenwillige definition of house music. Der Mix auf Fabric ist eingängiger und poppiger als seine Live-Sets. Persönlich gefällt mir sein eigener, bis anhind unveröffentlichter Track "Luvbyrds" am besten.
    Luvbyrds - https://www.youtube.com/watch?v=3tYLU5E8U20

  8. Angus & Julia Stone - Angus & Julia Stone

    Gemeinsam musizierende Geschwister sind in der Rockmusik eher selten. Brothers & Sisters sind normalerweise im Rhythm&Blues zuhause. Das australische Geschwisterpaar bewahrt den Blues und stellt ihm Folk und Indie zur Seite. Das ergibt eine wunderbare Melange von luftigen und herzerweichenden Songs, in einer Dichte, wie sie nur ganz wenige Bands auf einem Album präsentieren können. Und dass der grosse und stilsichere Rick Rubin das Album produziert hat, macht das Hörvergnügen noch grösser.
    Full Album: https://www.youtube.com/watch?v=Xf3dpALI7vE

  9. Beck - Morning Phase

    22 For Sale from $4.99

    Beck ist back mit einem erstaunlich harmonischen Album. Morning Phase ist geprägt von einer freundlichen, morgendlichen Stimmung. Der grosse Aufbruch zu neuen Ufern markiert dieses Album nicht. Und genau darin liegt seine Stärke. Da spielt einer sehr gelassen seine Songwriter-Skills aus und will niemandem etwas beweisen. Er klingt zwischendurch fast kitschig, dies aber mit einer solchen Schlichtheit, dass es schon wieder berührend ist.
    Full Album: https://www.youtube.com/watch?v=YtmKItCEZp4

  10. Alt-J - This Is All Yours

    40 For Sale from $3.00

    Full Album: https://www.youtube.com/playlist?list=PLIh3DToXLv3wGsUe6NhvBcdTZG3pvqEkz

  11. Theo Parrish - American Intelligence

    7 For Sale from $31.29

    Acht lange Jahre hat sich Theo Zeit genommen um wieder mit einem Album Und kurz von Jahresende noch dies: das lange angekündigte und heiss erwartete Album von Theo.

    Full Album https://www.youtube.com/playlist?list=PL24ZftOLZ_uIKmGYtHQqtORVm_3Z19aQo

  12. The Acid - Liminal

    4 For Sale from $7.09

    Wie klingt ein Künstler, der sich The Acid nennt und das Portrait auf dem Cover zeigt ihn in Bewegungsunschärfe mit vier Augen? Abgespact und verworren, psychedelisch und ungreifbar? Nein, not at all, im Gegenteil. The Acid entwirft äusserst klare und durchkomponierte Songs, in denen jeder Ton, jedes Instrument und jede Idee punktgenau sitzt. Es sind die Songideen, Anleihen und Instrumentierungen, die die Randzonen des Pop ausloten. Das interessanteste Erstlingsalbum des Jahres und ein Versprechen für das, was da noch kommen kann.
    Basic Instinct - https://www.youtube.com/watch?v=A54aaTUvzqo

  13. Silk Rhodes - Silk Rhodes

    7 For Sale from $6.76

    Eine kindliche Zahnlücke und den LSD-Trip auf der Zunge. Schon das Cover signalisiert, dass das Silk Rhodes Mastermind einige bewusstseinswerweiternde Erfahrungen hat - und dazu steht. Die Musik pendelt zwischen P-Funk, Seventies Psychedelic, Disco und Trip Hop. Irgendwie lässt Prince grüssen.
    Full Album: https://www.youtube.com/playlist?list=PLhpCmVX7M6F8OoQSvI84d2a5LHKfhUReH

  14. Leonard Cohen - Popular Problems

    Leonhard Cohen macht weiter, immer weiter. Sein Glück ist seine Stimme, die nicht altern kann, weil er noch nie gesungen sondern immer einfach erzählt hat. Und mit dem Alter werden die Erzählungen des Lyrikers immer besser. Und immer genauer wissen er und seine Band, wo ein Akzent gesetzt werden muss, wo eine Pause, Posaune, Punkt. Ein meisterliches Alterswerk.
    Full Album: https://www.youtube.com/watch?v=y1N7RuMsvqE

  15. The Black Keys - Turn Blue

    96 For Sale from $4.55

    The Black Keys rüsten auf für die grosse Arena, das Hallenstadion, die erste Liga. Das ist meist etwas schade, wenn Indie-Bands auf die Charts zusteuern und die grossen Tourneen vor Augen haben. Doch auch mit diesem Spagat zwischen grosser Bühne und Indie-Vergangenheit gehen The Black Keys sehr souverän um. Denn die Songs sind gut, manchmal genial. Die Riffs sitzen und es hat Perlen, die eine Party-Crowd im Morgenlicht zum Schwelgen bringen.
    Full Album: https://www.youtube.com/watch?v=CmY4Dj9fJbo

  16. Mimicking Birds - Eons

    15 For Sale from $12.00

    Ob im Kauz oder zur Shop-Eröffnung auf der Badenerstrasse, bei meinen raren DJ-Sets war diese Platte dabei und hat Ausstrahlung bewiesen. Alles etwas morbid wie die Büffelschädel auf dem Cover, von einer melancholischen Leichtigkeit getragen fliesst das Album dahin und jeder Song ist der Lieblingssong solange die Vögel zwitschern und kaum haben sie ein neues Lied angestimmt, schimmert eine neue Perle auf. Most decent Album of the year.
    Full Album: https://www.youtube.com/watch?v=GHBvHVVIJlQ